AUFEntschädigungen und Beihilfen bei Tierseuchen

Für Tierverluste, die aufgrund einer anzeigepflichtigen Tierseuche oder aufgrund von Maßnahmen zur Bekämpfung oder Diagnose der Seuche entstehen, wird dem Landwirt eine Entschädigung gewährt, sofern er seine Pflichten nach dem Tierseuchengesetz ordnugsgemäß erfüllt hat (u.a. unverzügliche Anzeige des Auftretens oder des Verdachts auf eine anzeigepflichtige Seuche). Der Amtstierarzt ist im Rahmen des Entschädigungsverfahrens zuständig für die Schätzung des Werts der verendeten Tiere. 

Bei einer Reihe von Tierseuchen oder seuchenartig verlaufenden Krankheiten zahlt die Bayerische Tierseuchenkasse außerdem bei Tierverlusten sogenannte Beihilfen und übernimmt zusätzlich die Kosten, die durch Bekämpfungs- oder Sanierungsverfahren entstehen (Materialkosten, Kosten für tierärztliche Leistungen wie Impfungen und Blutentnahmen).

Weitere Informationen finden Sie unter www.btsk.de

Anschrift

Veterinärwesen Landratsamt Eichstätt - Dienststelle Grabmannstraße
Grabmannstraße 2
85072 Eichstätt
Telefon: 08421/70-0
Fax: 08421/70-540
E-Mail: veterinaerwesen@lra-ei.bayern.de

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 7.30-12.00 Uhr, Mo.- Do. auch 14.00-16.00 Uhr und nach Vereinbarung; Öffentl. Verkehrsmittel: DB und Busse-Haltestelle Bahnhof Eichstätt-Stadt; Stadtbuslinie-Haltestelle Römerstr./Krankenh.