AUFSchülerbeförderung, Schulwegkostenerstattung

Zuständigkeit

Für alle Schülerinnen und Schüler, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Landkreis Eichstätt haben, ist der Landkreis für die Beförderung zu den öffentlichen oder staatlich anerkannten Realschulen, Gymnasien, Wirtschaftsschulen, Berufsfachschulen und Berufsschulen in Vollzeitform zuständig. Ebenso ist die Beförderung der Schülerinnen und Schüler öffentlicher Förderschulen Aufgabe des Landkreises.

 

Beförderungspflicht

Bis zur 10. Jahrgangsstufe besteht grundsätzlich ein Recht auf Beförderung, soweit der Schulweg für 

-   die Jahrgangsstufe 1 mit 4 - länger als 2 km,

-   ab Jahrgangsstufe 5 - länger als 3 km ist oder

-   eine dauernde Behinderung die Beförderung erfordert.

Der Antrag auf Beförderung ist bei der Schulanmeldung in der jeweiligen Schule zu stellen.

 

Nächstgelegene Schule

Die Beförderungspflicht des Landkreises besteht grundsätzlich nur zum Pflicht- und Wahlpflichtunterricht der nächstgelegenen Schule. Diese ist

-   die Pflichtschule,

-   die Schule, der die Schülerinnen und Schüler zugewiesen sind, oder

-   die Schule der gewählten Schulart, Ausbildungs- und Fachrichtung, die mit den

    geringsten Beförderungskosten erreichbar ist.

 

Kostenerstattung

Mit Ausnahme der dauernd Behinderten müssen sich Schülerinnen und Schüler der genannten Schulen ab Jahrgangsstufe 11 und Schülerinnen und Schüler an öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachoberschulen, Berufsoberschulen sowie Berufsschulen im Teilzeitunterricht selbst um die Beförderung zur nächstgelegenen Schule kümmern. Es besteht nur mehr ein Anspruch auf Erstattung der günstigsten Fahrtkosten, soweit diese eine Familieneigenbeteiligung von 440,00 € je Schuljahr übersteigen. Die Eigenbeteiligung entfällt für Familien die Anspruch haben auf Kindergeld für mindestens 3 Kinder oder auf Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder auf Arbeitslosengeld II oder auf Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II). Nachweise (z.B. Kontoauszug, Bescheid) sind vorzulegen.

Der Antrag auf Kostenerstattung ist gegen Vorlage der Fahrausweise und mit Bestätigung der Schule bis
s p ä t e s t e n s   3 1 .   O k t o b e r   für das vorangegangene Schuljahr beim Landratsamt einzureichen. Der Termin stellt eine gesetzliche Ausschlussfrist dar, d.h. verspätet eingegangene Anträge müssen abgelehnt werden.

 

Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel/privater Kraftfahrzeuge

Die Fahrt zur Schule hat vorrangig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erfolgen. Wer ein privates Kraftfahrzeug benutzen möchte, muss dafür einen Antrag beim Landratsamt stellen. Im Falle der Genehmigung wird dem Anerkennungsbescheid ein Antrag auf Kostenerstattung beigefügt.
Dieser ist dann bis  s p ä t e s t e n s   3 1.  O k t o b e r  für das vorangegangene Schuljahr einzureichen.

 

Anschrift

Landratsamt Eichstätt
Residenzplatz 1
85072 Eichstätt
Telefon: 08421/70-0
Fax: 08421/70-222
E-Mail: schulwesen-oepnv@lra-ei.bayern.de

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08.00 - 12.00 Uhr; Do zusätzlich 14.00 - 16.00 Uhr;

Öffentliche Verkehrsmittel: DB und Busse - Bahnhof Eichstätt-Stadt; Stadtbuslinie - Haltestelle Residenzplatz (Zulassung abweichend)

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmer Nr.e-mail
Christian Geyer
Stellvertretender Sachgebietsleiter
08421/70-320219E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Walter Bauch
Mitarbeiter
08421/70-341219E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Kerstin Rehm
Mitarbeiterin
08421/70-262215E-Mail-Adresse des Ansprechpartners