DLUnterhalt

Minderjährigen Kindern steht unterhaltsrechtlich der so genannte Mindestunterhalt zu. Dabei ist es unerheblich, ob die Eltern miteinander verheiratet waren oder nicht.

Unterhalt für die Vergangenheit kann nur gefordert werden, wenn der Unterhaltspflichtige zur Zahlung oder zur Auskunftserteilung über sein Einkommen zum Zwecke der Geltendmachung von Unterhalt schriftlich aufgefordert wurde.

Die Höhe des zu zahlenden Unterhalts richtet sich in der Regel nach den Einkommensverhältnissen des Zahlungspflichtigen; bei Volljährigen ist das eigene Einkommen einzusetzen. Daneben wird die "Düsseldorfer Tabelle" (Link siehe unten) in Verbindung mit den unterhaltsrechtlichen Leitlinien der Familiensenate in Süddeutschland (SüdL) als Orientierungshilfe herangezogen. Der Unterhalt wird in Prozentwerten im Verhältnis zum Mindestunterhalt ausgedrückt.

Das auf das Kind entfallende Kindergeld ist zur Hälfte auf den Tabellenbetrag anzurechnen, wenn an den Unterhaltspflichtigen kein Kindergeld ausgezahlt wird.

Die Höhe des Unterhalts kann, soweit sich die Eltern hierüber einig sind, kostenfrei beim Jugendamt oder Amtsgericht beurkundet werden. Kommt eine freiwillige Beurkundung nicht zustande und liegt bislang noch kein Unterhaltstitel vor, kann die Unterhaltsforderung bei dem für den Wohnsitz des Kindes zuständigen Familiengericht im vereinfachten Verfahren geltend gemacht werden. Die Abänderung eines bestehenden Titels müsste auf dem gerichtlichen Weg erfolgen.

Eine Neuberechnung des Unterhalts ist angezeigt bei Veränderung der früher zugrunde gelegten Verhältnisse (z. B. Einkommensveränderung, Änderung der Anzahl der Unterhaltsberechtigten). Grundsätzlich hat das Kind alle zwei Jahre einen Anspruch auf Auskunftserteilung gegenüber dem zahlungspflichtigen Elternteil.

Die Geltendmachung des Unterhalts kann im Rahmen einer Beratung durch das Jugendamt erfolgen oder es kann eine Beistandschaft beim Jugendamt beantragt werden.

Volljährige in Schul- oder Berufsausbildung haben grundsätzlich noch Unterhaltsansprüche gegenüber ihren Eltern. Dieser Anspruch ist von Volljährigen selbst geltend zu machen. Beratung und Unterstützung hierbei kann bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres erfolgen. Beachten Sie hierzu bitte untenstehenden Informationsflyer zum Volljährigenunterhalt.

Vorzulegende Unterlagen:
(bitte beachten Sie hierzu die untenstehenden Formulare zum Download)

  • Verdienstbescheinigung oder Lohnzettel der letzten 12 Monate
  • Erhebungsbogen zur Berechnung des Unterhaltes
  • Letzter Steuerbescheid des Finanzamtes

 

Sachbearbeiter (nach Gemeinden, denen der Wohnort des Kindes angehört):

Herr Justin            ( 0841/306-431  Fax: 08421/7010-431)
 
für die Gemeinden:

  • Böhmfeld
  • Denkendorf
  • Großmehring
  • Hepberg
  • Kinding
  • Kösching
  • Lenting
  • Mindelstetten
  • Nassenfels
  • Oberdolling
  • Stammham

Frau Münch            ( 0841/306-414  Fax: 08421/7010-414) 
für die Gemeinden:

  • Altmannstein
  • Gaimersheim
  • Pförring
  • Wettstetten

Frau Schmid           ( 0841/306-469  Fax: 08421/7010-469) 
für die Gemeinden:

  • Adelschlag
  • Beilngries
  • Buxheim
  • Dollnstein
  • Egweil
  • Eichstätt
  • Eitensheim
  • Hitzhofen
  • Kipfenberg
  • Mörnsheim
  • Pollenfeld
  • Schernfeld
  • Titting
  • Walting
  • Wellheim

Bitte beachten Sie, dass die telefonische Erreichbarkeit auch in den Kernzeiten Montag - Freitag 08:00 - 12:00 Uhr und Montag bis Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr wegen Urkunds-, Beratungs- oder Gerichtsterminen, bzw. Außendiensten der Sachbearbeiter nicht immer gewährleistet sein kann.

Anschrift

Landratsamt Eichstätt
Residenzplatz 1
85072 Eichstätt
Telefon: 08421/70 - 376
Fax: 08421/70 - 10 314
E-Mail: jugendamt@lra-ei.bayern.de

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08.00 - 12.00 Uhr; Do zusätzlich 14.00 - 16.00 Uhr;

Öffentliche Verkehrsmittel: DB und Busse - Bahnhof Eichstätt-Stadt; Stadtbuslinie - Haltestelle Residenzplatz (Zulassung abweichend)

Landratsamt Eichstätt - Dienststelle Ingolstadt -
Auf der Schanz 39
85049 Ingolstadt
Telefon: 08421/70 376
Fax: 08421/70 - 10 314
E-Mail: jugendamt@lra-ei.bayern.de

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08.00 - 12.00 Uhr; Do zusätzlich 14.00 - 16.00 Uhr;

Sie erreichen uns mit den INVG-Linien 30, 40, 50, 53 und 60 Haltestelle Auf der Schanz oder Omnibusbahnhof (alle Linien)

(Zulassung abweichend)

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmer Nr.e-mail
Helmuth Justin
Mitarbeiter
0841/306-43108421/70 10 431104 / Dst. IngolstadtE-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Christina Münch
Mitarbeiterin
0841/306-41408421/70 10 414105 / Dst. IngolstadtE-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Stefanie Schmid
Mitarbeiterin
0841/306-46908421/70 10 469105 / Dst. IngolstadtE-Mail-Adresse des Ansprechpartners