AUFÜberwachung des Verkehrs mit Tierimpfstoffen

Während bei den Impfstoffen für den Menschen die Bestimmungen des Arzneimittelrechts gelten, fallen die Tierimpfstoffe unter das Tierseuchenrecht. Regelungen finden sich hier v.a. in der Tierimpfstoffverordnung, u.a. ist hier auch festgehalten, dass grundsätzlich nur ein Tierarzt Impfstoffe anwenden darf, wobei im Einzelfall die Abgabe von Impfstoffen an den Tierhalter möglich ist.

Die Abgabe von Impfstoffen an den Tierhalter kommt insbesondere in Frage bei der Bekämpfung von infektiösen Geflügelkrankheiten, Durchfallerkrankungen bei Jungtieren (Muttertierimpfung), außerdem bei Rotlauf und Rhinitis atrophicans ("Schnüffelkrankheit").

Nicht möglich ist eine Abgabe dagegen beim Einsatz von Impfstoffen gegen anzeigepflichtige Tierseuchen (Ausnahme: Newcastle Disease), bei Impfstoffen, die von der Bayerischen Tierseuchenkasse bezuschusst werden und bei Impfstoffen, die aufgrund einer behördlichen Anordnung oder Genehmigung eingesetzt werden. 

Anschrift

Veterinärwesen Landratsamt Eichstätt - Dienststelle Grabmannstraße
Grabmannstraße 2
85072 Eichstätt
Telefon: 08421/70-0
Fax: 08421/70-540
E-Mail: veterinaerwesen@lra-ei.bayern.de

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 7.30-12.00 Uhr, Mo.- Do. auch 14.00-16.00 Uhr und nach Vereinbarung; Öffentl. Verkehrsmittel: DB und Busse-Haltestelle Bahnhof Eichstätt-Stadt; Stadtbuslinie-Haltestelle Römerstr./Krankenh.